Drucken

Flutopfer

Wir möchten helfen und bieten unsere Fachbücher zum kostenlosen Erwerb an. Damit möchten wir Vereinsvorstände und -mitglieder in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen unterstützen. Eine kostenlose Auslieferung erfolgt daher nur in die Postleitzahlgebiete 834xx, 53747xx, 580xx, 539xx. Wir bitten um Verständnis. Sollte auch Ihr Verein von der Hochwasserkatastrophe betroffen und nicht diesen Postleitzahlgebieten zugeordnet sein schreiben Sie uns bitte. Wir helfen gern.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

10 Jahre Vereinsvorstand FB

Artikel-Nr.: DL 10 Zero

0,00 *

Ehrenamtliches Vereinsmanagement (Die Auslieferung erfolgt durch uns)

Artikel-Nr.: TB V1 Zero

0,00 *

Lieferzeit: 3 Werktage

Arbeitsheft für Vereinsvorstände (Die Auslieferung erfolgt durch uns)

Artikel-Nr.: TB VA Zero

0,00 *

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Protokollführung im Verein (Die Auslieferung erfolgt durch uns)

Artikel-Nr.: TB VP Zero

0,00 *

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Vereinsrecht für Vereinspraktiker (Die Auslieferung erfolgt durch uns)

Artikel-Nr.: TB VR Zero

0,00 *

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Der ehrenamtliche Vereinsvorstand (Die Auslieferung erfolgt durch uns)

Artikel-Nr.: TB VV Zero

0,00 *

Lieferzeit: 1-3 Werktage
* Preise inkl. MwSt.

Forum

Umsatzsteuer für Eintrittsgelder

Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Fußballabteilung verlangt für die Bezirksligaspiele Eintritt. Sind die Einnahmen aus dem Eintrittskartenverkauf steuerfrei oder ist dies ein Zweckbetrieb mit 7% Umsatzsteuer ?

MfG S.P. (31.12.00)

Sehr geehrter Herr P.,

Einnahmen durch Eintrittsgelder bei Veranstaltungen sind entweder dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (Regelsteuersatz, z.Zt. 16 % USt) zuzuordnen oder, wie wohl in Ihrem Fall, dem Zweckbetrieb - dann gilt der ermäßigte USt.-Satz von 7%.

Veruntreuung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir sind ein eingetragener Jugendverein. Im Mai diesen Jahres fand eine Feier statt, bei der Getränke im Wert von 800,- DM bestellt wurden. Die Vereinsvorsitzende veruntreute die Getränkeeinnahmen, die eigentlich dazu bestimmt waren die Unkosten zu decken. Nun geht der Getränkehändler vor Gericht, da er immer noch auf seine Außenstände wartet. Haftet der gesamte Vorstand in diesem Fall? Mehrere Leute können bestätigen das die Vorsitzende die Einnahmen mitgenommen hat. Für eine rasche Antwort wäre ich Ihnen dankbar, da dieses Thema ziemlich Unfrieden unter uns gestiftet hat.

Mit freundlichen Grüßen (30.12.00) Frau N.A. aus C.     

Sehr geehrte Frau A.,

Wenn die Getränke von einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied für den Verein bestellt wurden, haftet gegenüber dem Getränkehändler für die eingegangenen Verpflichtungen (Getränkeeinkauf) der Verein, nicht jedoch einzelne Mitglieder des Vorstands oder der gesamte Vorstand. Der Verein wird somit nicht umhinkommen, die 800,-- DM zu bezahlen.

Sollte die Angelegenheit nicht einvernehmlich geklärt werden können, empfehlen wir, einen Anwalt einzuschalten. Nach Ihrer Darstellung hat der Verein einen Anspruch an den Vorsitzenden auf Herausgabe der Einnahmen.

Mitgliedsbeiträge auf „0“

Können Mitgliedsbeiträge für aktive Mitglieder in einem e. V. auf null reduziert werden? Ist dazu eine Satzungsänderung nötig? Welche Auswirkungen auf Fördermittel hat dies zurfolge? Gibt es unterschiede in diesen Fall wenn der e.V. als gemeinnützig anerkannt ist ? In welchen Gesetz kann man dazu nachlesen? (27.12.00)

Herr G. M. aus H.

Sehr geehrter Herr H.   

Die Mitgliedsbeiträge sind in der in der Satzung vorgeschriebenen Form festzusetzen. In der Regel ist die Mitgliederversammlung zuständig. Eine Satzungsänderung ist nicht erforderlich. Dies ist keine Frage des Steuerrechts, gilt daher auch für gemeinnützige Vereine.

Es ist uns bekannt, dass einige Verbände einen Mindestbeitrag erwarten, wenn Fördermittel beantragt werden. Bitte in den Bedingungen für diese Fördermittel nachlesen.

Als Gesetze sind betroffen das BGB und evtl. die Abgabenordnung.

Satzungsänderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir sind gemeinnütziger Verein (Schützenverein). Nachfolgend unsere zwei Fragen:

1. Wir wollen eine Satzungsänderung durchführen. Was muss beim Eintrag in das Vereinsregister vorgelegt werden (Abstimmungsergebnis der Mitgliederversammlung etc.)?

2. Unser Mitglied X erhält eine Aufwandentschädigung für Fahrten etc. Das Mitglied X spendet diesen Betrag unserem Verein, worauf der Verein eine Spendenbescheinigung nach neuem Spendenrecht ausstellt. Was ist bei diesem Vorgang zu beachten (muß das Geld geflossen sein)?

Vielen Dank im Voraus

Mit freundlichen Grüßen R. S. (26.12.00)

Sehr geehrter Herr S.,

1. Sie legen zur Eintragung der Satzungsänderung dem Vereinsregister vor:

-Die Einladung zur Mitgliederversammlung, die frist- und formgerecht erfolgt sein muss. Die zu ändernden §§ der Satzung sind in der Einladung anzugeben.

-Das Protokoll der Mitgliederversammlung, in der der Beschluss über die Satzungsänderung mit dem Abstimmungsergebnis aufgeführt ist.

(Unser Tipp: Lassen Sie über die gesamte Satzung beschließen, dann müssen Sie nicht div. Änderungen fortschreiben)

2. Das Geld muss geflossen und die Rückspende freiwillig sein. Dann können Sie eine Zuwendungsbescheinigung ausstellen. Wenn sich der Verein in der Satzung oder durch Beschluss der Mitgliederversammlung oder des Vorstands verpflichtet hat, Reisekosten zu zahlen, kann u.U. auch direkt eine Zuwendungsbescheinigung ausgestellt werden. Wir empfehlen jedoch auch in diesen Fällen, das Geld über die Konten des Vereins laufen zu lassen.

Beiträge steuerfrei

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe das Amt eines Kassenwerts in einem Bridgeclub mit rund 360 Mitgliedern übernommen. Wir möchten natürlich keine Steuern zahlen und da wir nicht als gemeinnützig anerkannt sind, stellt sich die Frage, wie hoch die Beitragseinnahmen sein dürfen ohne dass Steuern anfallen. Bisher hat sich das Problem nicht gestellt, da der Spielbetrieb von der Vorsitzenden als Gewerbebetrieb geführt wurde und die Einnahmen von dieser versteuert wurden. Erst jetzt wurde die Durchführung des Spielbetriebs auf den Verein übertragen.

Frdl. Grüße (22.12.2000)              

Mitgliedsbeiträge bleiben auch bei nicht gemeinnützigen Vereinen steuerfrei, wenn sie satzungsgemäß festgelegt wurden.

Dienen die Mitgliedsbeiträge auch der wirtschaftlichen Förderung (direkter Vorteil) der Mitglieder, spricht man von unechten Mitgliedsbeiträgen, die der Besteuerung zu unterwerfen sind. Evtl. wird das Finanzamt im Wege der Schätzung eine Aufteilung in echte und unechte Mitgliedsbeiträge vornehmen.

Sprechen sie im Zweifel mit Ihrem zuständigen Finanzamt.

Umsatzsteuer im Verein

Sehr geehrte Damen und Herren,

Welche inhaltlichen/wirtschaftlichen Auswirkungen hat es, wenn ein Verein nicht umsatzsteuerfähig ist? Über eine kurzfristige Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen M.L., (20.12.2000)        Ein Verein, der nicht umsatzsteuerpflichtig, braucht von seinen umsatzsteuerpflichtigen Einnahmen keine Umsatzsteuer abzuführen, kann andererseits aber auch keine Vorsteuer geltend machen. (siehe auch unsere Site Umsatzsteuer)